Ao Nang – Krabi – Thailand

Im März ging es für uns das erste Mal nach Thailand. Sonja und Toni, die wir schon aus Ägypten kennen eröffneten im VOGUE Pranang Bay Resort & Spa eine neue Tauchbasis Paradise-Divers. Thailand stand auf unserer Reise-Wunsch-Liste schon lange recht weit oben und da haben wir natürlich gleich die Chance ergriffen und waren die ersten Gäste mit einer festen Buchung bei Sonja und Toni. Unser Hotel liegt am Ao Nang Beach in der Region Krabi im Süden Thailands. Die Hinreise mit der Lufthansa über München wurde uns nicht leicht gemacht, da durch heftige Schneefälle der Flughafen zeitweise geschlossen werden musste, so dass wir mit 24 Stunden Verspätung erst an unserem Zielort ankamen. Der Zwischenstopp in Bangkok dauerte 5 Stunden, die aber recht schnell vorbei gingen, da es dort viel zu sehen gibt und man somit schon einen ersten Eindruck vom Flair Thailands bekommt.
Der Transfer vom Flughafen zum Hotel hatte prima funktioniert und wir waren froh nach der langen Anreise ein wohlklimatisiertes Zimmer mit ordentlichen Betten vorzufinden. Da es schon dunkel war, konnten wir erst am nächsten morgen den tollen Blick von unserem Balkon genießen.
Das Frühstück im Hotel war recht reichhaltig und es sollte jeder etwas nach seinem Geschmack finden. Bereits zum Frühstück des zweiten Tages wusste das Personal was wir früh tranken und fragte auch nie wieder nach der Zimmernummer. In Thailand wird Service wirklich groß geschrieben. Die ersten Tage viel es schwer zum Frühstück etwas zu essen, da man nachts um zwei Uhr in der Regel wenig Hunger hat, aber wir haben uns recht schnell an das Klima und die Zeitumstellung gewöhnt.
Gleich am ersten Tag hatten wir in der Basis von Sonja und Toni vorbei geschaut, immerhin waren wir in erster Linie zum Tauchen hier. Alle Infos übers Tauchen findet ihr in einem gesonderten Bericht.
Einen Großteil unserer Zeit in Thailand haben wir neben dem Tauchen damit verbracht unsere Freunden beim Aufbau der Tauchbasis zu unterstützen. Es ist faszinierend, wenn man sieht, wie so etwas entsteht. Wir haben uns aber natürlich auch die nähere Umgebung um Krabi angeschaut. Auf einer Ausflugstour ging es dabei zum Tigerhöhlen-Tempel und auch zu herrlichen Thermalquellen (da wurde einem noch wärmer, als es sowieso schon war). Zum Klima kann man sagen, sobald man klimatisierte Räume verlassen hat, war man wieder durchgeschwitzt. Ursache dafür war vor allem die hohe Luftfeuchtigkeit.
Ein weiteres Erlebnis ist die thailändisch Küche. Da ich einerseits eine Vorliebe für asiatische Speisen habe und auch gerne scharf esse, war ich in meinem Element. Wenn man dort isst, wo auch die Einheimischen essen, kann man nichts falsch machen, denn in vielen touristischen Restaurants hat man sich an den Geschmack der Gäste angepasst – leider. Man kann bereits für 1 Euro satt werden. Damit wäre ich auch schon bei den Nebenkosten, die in Thailand sehr niedrig liegen.
Als Taucher und somit Frühaufsteher haben wir von Nachtleben in Thailand keinen Gebrauch gemacht, aber eine Massage haben wir uns nicht entgehen lassen. Es gibt am Strand überall solche kleinen Massagestände, die wir aber nicht genutzt haben. Unser Hotel hat einen sehr schönen Spa-Bereich, der zwar um einiges teurer ist, aber das Ambiente hat dafür mehr als entschädigt.
Aus unserem fest geplanten zweiten Besuch bei Sonja und Toni ist leider nichts geworden, da sie ihre Basis aufgeben mussten. Aber auch auf ihrer neuen Basis waren wir die ersten Gäste. Nach Thailand werden wir aber sicher wieder fahren, Land und Leute sind einfach sehr reizvoll.

Dieser Beitrag wurde unter Reisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.